▫ Heute: 581  ▫ Gestern: 715  ▫ Monat: 10286  ▫ Gesamt: 544432  ▫ 320 Registrierte Benutzer  ▫ 8 Online

 
    
  

Registrieren | Passwort vergessen?

Aktuelle News

  • Tanz ins Jahr 2017
  • Fotos aus der Fotobox

Aktuelle Termine

Zufalls Foto

 
 
 

 
   » Gründung

 

Noch vor Gründung der eigentlichen Landjugend ging im Jahre 1949 aus den ländlichen Schützenvereinen eine Theatergruppe hervor, die zum ersten Mal auf dem Winterfest ein Theaterstück aufführte. Aus dieser Theatergruppe und einer damaligen Volkstanzgruppe wurde die LJ-Gruppe Burgsteinfurt gegründet

Zunächst bestand das Programm der Landjugend darin, Theaterstücke und Volkstänze zum Winterfest, Erntedankfest und Fest der Landwirtschaft einzustudieren und aufzuführen. Daran beteiligten sich ca. 20-25 Personen, denen es hauptsächlich darum ging, sich in ihrer wenigen Freizeit mit Gleichaltrigen zu treffen. Die Aktivitäten der Landjugend bestanden in späteren Jahren auch zunehmend aus landwirtschaftlichen und heimatkundlich geprägten Bildungsvorträgen. Im Internetzeitalter kaum denkbar, wurden Einladungen und Mitgliederrundschreiben damals über die Milchkannenabfuhr weitergeleitet. Im Sommer 1952 unternahm die Landjugend den ersten gemeinsamen Ausflug. Ziel war ein Zuchtbetrieb mit rotbunten Kühen in Ladbergen. In den Folgejahren war der Zulauf der Landjugend sehr groß, da die Jugendlichen wenig Alternativen zur Gestaltung ihrer Freizeit hatten. Möglichkeiten bestanden waren außerdem sich in den Schützenvereinen, aber auch in Fußballvereinen zu betätigen. Letzteres war jedoch auf dem Lande verpönt, da sich die Jugendlichen nicht in der Stadt “herumtreiben” sollten. Verbindungen der evangelischen Burgsteinfurter zu den umliegenden katholischen Landjugendgruppen waren in der damaligen Zeit undenkbar. So musste man sich schon bis nach Ohne, oder bis in den Altkreis Tecklenburg orientieren, wenn man zu anderen Landjugendgruppen Kontakt haben wollte. Auf Ortsebene war der Kontakt zum Landwirtschaftlichen Ortsverein und den Landfrauen sehr gut, da sie dieselben Interessen verfolgten. Diese Interessenslage hat sich aber im Laufe der Zeit etwas verändert, da der Anteil an “Nichtlandwirten/innen” stark zugenommen hat und sich der Wandel der Zeit auch bei den Jugendlichen wiederspiegelt.

Im Gegensatz zu 1970 - 1980, wo viele politische Diskussions- und Spielabende durchgeführt wurden, werden heutzutage vermehrt Informationsveranstaltungen zu allgemeineren Themen angeboten, aber auch verschiedenste Spiel- und Sportveranstaltungen, Theateraufführungen, Fahrten aller Art, Partys und noch vieles mehr.